Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Publikationen+

Hauptinhalt

Publikationen


2018


Beck, J. & Tröster, H. (2018). Bewältigung von Behinderung in der Familie. In G. W. Lauth & F. Linderkamp (Hrsg.), Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Praxishandbuch (4. Auflage) (S. 579-588). Weinheim: Beltz Verlag.

Bienstein, P. (2018). STARK mit SAM: Ein Präventionstraining für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung. In P. Bienstein & K. Verlinden (Hrsg.), Prävention von sexuellem Missbrauch an Menschen mit geistiger Behinderung - ausgewählte Aspekte. Band 40 (S. 65-88). Berlin: Deutsche Gesellschaft für seelische Gesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung.

Bienstein, P. & Rojahn, P. (2018). Selbstverletzendes Verhalten. In G. W. Lauth & F. Linderkamp (Hrsg.), Verhaltenstherapie mit Kindern- und Jugendlichen. Praxishandbuch (4. Auflage) (S. 505-520). Weinheim: Beltz Verlag.

Bienstein, P., Urbann, K., Scharmanski, S. & Verlinden, K. (in Druck). Prävention sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen mit Behinderung. Eine Fortbildung für Förderschullehrer/innen. In A. Dekker, A. Henningsen, A. Retkowski, H.-J. Voß & M. Watzlawik (Hrsg.), Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in pädagogischen Kontexten. Aktuelle Forschungen und Reflexionen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Bienstein, P., Urbann, K. & Verlinden, K. (in Druck). STARK mit SAM: Ein Training für Kinder und Jugendliche mit Behinderung zur Prävention sexuellen Missbrauchs. Göttingen: Hogrefe Verlag.

Bienstein, P. & Werner, N. (in Druck). Verhaltensanalyse. In T. Sappok (Hrsg.), Ein Lehrbuch über psychische Gesundheit bei geistiger Behinderung. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Capovilla, D., Gebhardt, M. & Hastall, M. (2018). „Mach mal Platz, hier kommt ein Behinderter“. Schulische Inklusion und problematische atypische Situationen am Beispiel von Lernenden mit einer Beeinträchtigung des Sehens -- inklusive Fettnäpfchen. Vierteljahreszeitschrift für Heilpädagogik (VHN), 87 (2), 112-125.

DeVries J. M., Rathmann, K. & Gebhardt, M. (2018). How does social behavior relate to both grades and achievement scores? Frontiers in Psychology, 9:857. Verfügbar unter: https://doi.org/10.3389/fpsyg.2018.00857

DeVries, J. M., Voß, S. & Gebhardt, M. (2018). Do learners with special education needs really feel included? Evidence from the Perception of Inclusion Questionnaire and Strengths and Difficulties Questionnaire. Research in Developmental Disabilities, 83, 28-36. Verfügbar unter: https://doi.org/10.1016/j.ridd.2018.07.007

Gebhardt, M., Kuhl, J., Wittich, C. & Wember, F. B. (2018). Inklusives Modell in der Lehramtsausbildung nach den Anforderungen der UN-BRK. In S. Hußmann & B. Welzel (Hrsg.), Dortmunder Profil für inklusionsorientierte Lehrerinnen- und Lehrerbildung (S. 279-292). Münster: Waxmann.

Gegenfurtner, A. & Gebhardt, M. (2018). Sexualpädagogik der Vielfalt: Ein Überblick über empirische Befunde. Zeitschrift für Pädagogik, 64 (3), 379-393.

Gottwald, C. (in Druck). Das Thema Behinderung im inklusiven Ethikunterricht. Zeitschrift für sonderpädagogische Förderung heute.

Hamacher, T. & Bienstein, P. (in Druck). Belastungserleben von Eltern mit Kindern mit Down-Syndrom. Empirische Sonderpädagogik.

Huber, C., Gerullis, A., Gebhardt, M. & Schwab, S. (2018). The impact of social referencing on social acceptance of children with disabilities and migrant background: An experimental study in primary school settings. European Journal of Special Needs Education. https://doi.org/10.1080/08856257.2018.1424778

Hußmann, S., Kranefeld, U., Kuhl, J. & Schlebrowski, D. (2018). Das geschachtelte Tetraeder und inklusionsorientierte Designprinzipien als Modelle für Entwicklung und Forschung in einer inklusionsorientierten Lehrer/-innenbildung. In S. Hußmann & B. Welzel (Hrsg.), Dortmunder Profil für inklusionsorientierte Lehrerinnen- und Lehrerbildung (S. 11-26). Münster: Waxmann.

Jungjohann, J., DeVries, J. M., Gebhardt, M., Mühling, A. (2018). Levumi: A Web-Based Curriculum-Based Measruement to Monitor Learning Progress in Inclusive Classrooms. In K. Miesenberger, G. Kouroupetroglou & P. Penaz (Eds.), Computers Helping People with Special Needs. 16th International Conference, ICCHP 2018, Linz, Austria, July 2018, Proceedings (pp. 369-378). Wiesbaden: Springer. https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-319-94277-3_58.pdf

Jungjohann, J. & Gebhardt, M. (2018). Lernverlaufsdiagnostik im inklusiven Anfangsunterricht Lesen. Verschränkung von Lernverlaufsdiagnostik, Förderplanung und Wochenplanarbeit. In F. Hellmich, G. Görel & M. F. Löper (Hrsg.), Inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung (S. 160-173). Stuttgart: Kohlhammer.

Krause, K. & Kuhl, J. (2018). Was ist guter inklusiver Fachunterricht? – Qualitätsverständnis, Prinzipien und Rahmenkonzeption. In S. Eßer, B. Roters & D. Gerlach (Hrsg.), Inklusiver Englischunterricht (S. 176-195). Münster: Waxmann.

Krawinkel, S., Südkamp, A., Lange, S., Wolf, S. M. & Tröster, H. (2018). Soziale Akzeptanz und Eigengruppenbevorzugung deutschsprachiger und türkischsprachiger Schülerinnen und Schüler. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 65, 110-124.

Kuhl, J. (2018). "Wahrscheinlich wirkungsvoller" - Warum Evidenzbasierung nicht alles, aber wichtig ist. In DIFGB - Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft zur Förderung der Forschung für Menschen mit geistiger Behinderung (Hrsg.), Evidenzbasierung - Kontroverse im Kontext von Autismus-Spektrum-Störungen und Geistiger Behinderung (S. 28-36). Leipzig: Eigendruck der DIFGB.

Kuhl, J. & Wittich, C. (in Druck). Individuelle Förderung im inklusiven Unterricht. In K. Rathmann & K. Hurrelmann (Hrsg.), Leistung und Wohlbefinden in der Schule: Herausforderung Inklusion (S. 381-395). Weinheim: Beltz.

Kuhn, J.-T. & Schwenk, C. (in Druck). Onlinebasierte Diagnostik mathematischer Kompetenzen: Möglichkeiten und Grenzen. Lernen und Lernstörungen.

Lautenbach, F., Schröter, A., Krause, K., Schlüter, A.-K., Melle, I., Kuhl, J. & Grimminger-Seidensticker, E. (2018). Instrumente zur Seminarevaluation in DoProfiL – Ein Querschnitt quantitativer Verfahren. In S. Hußmann & B. Welzel (Hrsg.), Dortmunder Profi für inklusionsorientierte Lehrerinnen- und Lehrerbildung (S. 253-266). Münster: Waxmann.

Miesera, S., DeVries, J. M., Jungjohann, J., & Gebhardt, M. (accepted). Correlation between Attitudes, Concerns, Self-Efficacy and Teaching Intentions in Inclusive Education Evidence from German pre-service teachers using international scales. Journal of Research in Special Educational Needs.

Miesera, S. & Gebhardt, M. (2018). Inclusive vocational schools in Canada and Germany. A comparison of vocational pre-service teachers′ attitudes, self-efficacy and experiences towards inclusive education. European Journal of Special Needs Education. Verfügbar unter: https://doi.org/10.1080/08856257.2017.1421599

Mora-Ruano, J. G., Gebhardt, M. & Wittmann, E. (2018). Teacher Collaboration in German Schools. Frontiers in Education. Verfügbar unter: https://doi.org/10.3389/feduc.2018.00055

Quinten, S. (in Vorbereitung). Mixed-abled Dance. Ein Beispiel für Kooperatives Leibliches Forschen. In L. Spahn & B. Müller (Hrsg.), Leiblich Forschen – Körperlichkeit und Leiblichkeit Erforschen: Phänomenologische, geschlechter- und bildungstheoretische Perspektiven.

Quinten, S. (in Druck). Teilhabe im Tanz. In S. Quinten & C. Rosenberg (Hrsg.), Tanz-Diversität-Inklusion. Bielefeld: transcript Verlag.

Quinten, S. & Bilitza, M. S. (in Druck). Wir alle in Bewegung. Improvisationstanz. Grundschule Sport.

Quinten, S. & Rosenberg, C. (in Druck). Tanz-Diversität-Inklusion. Bielefeld: transcript Verlag.

Ranger, J. & Kuhn, J.-T. (in Druck). Estimating diffusion-based item response theory models: Exploring the robustness of three old and two new estimators. Journal of Educational and Behavioral Statistics.

Ranger, J. & Kuhn, J.-T. (in Druck). Modeling responses and response times in rating scales with the linear ballistic accumulator. Methodology.

Ranger, J., Wolgast, A. & Kuhn, J.-T. (in Druck). Robust estimation of the hierarchical model for responses and response times. British Journal of Mathematical and Statistical Psychology.

Sappok, T. & Bienstein, P. (in Druck). Entwicklung über die Lebensspanne Effekte auf das Erleben und Verhalten von Menschen mit geistiger Behinderung. Band 41. Berlin: Deutsche Gesellschaft für seelische Gesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung.

Südkamp, A., Krawinkel, S., Lange, S., Wolf, S. M. & Tröster, H. (2018). Lehrkrafteinschätzungen sozialer Akzeptanz und sozialer Kompetenz: Akkuratheit und systematische Verzerrung in inklusiv geführten Schulklassen. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 32, 39-51.

Szardenings, C., Kuhn, J.-T., Ranger, J. & Holling, H. (2018). A diffusion model analysis of magnitude comparison in children with and without dyscalculia: Care of response and ability are related to both mathematical achievement and stimuli. Frontiers in Psychology, 8:1615. doi: 10.3389/fpsyg.2017.01615

Tröster, H. (2018). Konzeptionelle Grundlagen und diagnostischer Ansatz des Dortmunder Entwicklungsscreening für den Kindergarten - Revision (DESK 3-6 R). In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Schulbereitschaftsdiagnostik (S. 111-139). Göttingen: Hogrefe.

Weidenhiller, P., Gebhardt, M. & Gegenfurtner, A. (2018). Der Schulbegleiter muss vom Typ her offen sein. Eine Interviewstudie zur Kooperation zwischen Lehrkräften und Schulbegleitern im Gymnasium. Spuren – Sonderpädagogik in Bayern, 61 (1), 34-40.

Wolf, S. M. & Aktas, M. (in Druck). Beobachtungsverfahren zur frühzeitigen Erkennung von Entwicklungsrisiken. Themenheft „Beobachten und Dokumentieren in der Betreuung unter Dreijähriger". Kleinstkinder in Kita und Tagespflege.

     

2017


Aktas, M., Müller, C. & Wolf, S. M. (2017). Die sprachliche Entwicklung von Kindern mit einer geistigen Behinderung – Heterogenität, Diagnostik, Intervention. Kinder- und Jugendmagazin, 5, 305-311.

Bartz, J. (2017). Jugendpastoral auf neuen Wegen. Eine empirische Untersuchung zum XXVIII. Weltjugendtag in Rio de Janeiro und sein Beitrag für die Kirche vor Ort. Münster: LIT-Verlag.

Bartz, J. (2017). Potenzialorientierung in der inklusiven Religionsdidaktik. Von Geistesgaben, schöpferischer Dynamik und konkreten Handlungsoptionen im Alltag. In M. Veber, R. Benölken & M. Pitzner (Hrsg.), Potenzialorientierung in den Fachdidaktiken. Münster: Waxmann.

Beck, J. & Tröster H. (2017). Stressvulnerabilität, Stresssymptomatik und Stressbewältigung bei Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf. Empirische Sonderpädagogik, 3, 215-235.

De Vries, J., Voss, S. & Gebhardt, M. (2017). A comparison of the 3- and 5-factor SDQ models: New insights from a longitudinal study. Personality and Individual Differences, 119, 1-6.

Feng, Z., Logan, S., Cupchik, G., Ritterfeld, U. & Gaffin, D. (2017). A cross-cultural exploration of imagination as a process-based concept. Imagination, Cognition, and Personality, 36, 1-26.

Gebhardt, B. & Schröter, A. (2017). Inklusion einmal anders. Ergebnisse eines 4-jährigen gemeinsamen Lernens an einer Förderschule mit Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 68 (11), 554–569.

Gegenfurtner, A. & Gebhardt, M. (2017). Sexuality education including lesbian, gay, bisexual, and transgender (LGBT) issues in schools. Educational Research Review, 22, 215-222. https://doi.org/10.1016/j.edurev.2017.10.002

Häsel-Weide, U., Nührenbörger, M., Moser Opitz, E. & Wittich, C. (2017). Ablösung vom zählenden Rechnen. Fördereinheiten für heterogene Lerngruppen (4. Auflage). Seelze: Klett Kallmeyer.

Krawinkel, S., Südkamp, A., Lange, S. & Tröster, H. (2017). Soziale Partizipation in inklusiven Grundschulklassen: Bedeutung von Klassen- und Lehrkraftmerkmalen. Empirische Sonderpädagogik, 3, 277-295.

Kuhl, J., Gebhardt, M., Bienstein, P., Käppler, C., Quinten, S., Ritterfeld, U., Tröster, H. & Wember, F. B. (2017). Implementationsforschung als Voraussetzung für eine evidenzbasierte sonderpädagogische Praxis. Sonderpädagogische Förderung heute, 62 (4), 383-393. Verfügbar unter: https://www.researchgate.net/publication/322869857_Implementationsforschung_als_Voraussetzung_fur_eine_evidenzbasierte_sonderpadagogische_Praxis

Lüke, C., Gremplewski, K., & Ritterfeld, U. (2017). Kann eine Sprachentwicklungsverzögerung bereits durch die Analyse der lexikalischen Entwicklung des Kindes im zweiten Lebensjahr identifiziert werden? Sprache, Stimme, Gehör, 41, 44-51.

Mühling, A., Gebhardt, M. & Diehl, K. (2017). Formative Diagnostik durch die Onlineplattform LEVUMI. Informatik Spektrum. Verfügbar unter: https://doi.org/10.1007/s00287-017-1069-7

Quinten, S. (2017). Anmerkungen zum Erbe der Tanz-Moderne im zeitgenössischen Kontext aus pädagogisch-psychologischer Perspektive. In C. Fleischle-Braun, K. Obermaier & D. Temme (Hrsg.), Zum immateriellen Kulturerbe des Modernen Tanzes. Konzepte – Konkretisierungen – Perspektiven (S. 297-316). Bielefeld: transcript.

Quinten, S. (2017). Verkörperte Teilhabe. Praktische Beispiele aus tanzkünstlerischen Kontexten und theoretische Spurensuche. In J. Gerland (Hrsg.), Kultur. Inklusion. Forschung (S. 72-88). Weinheim Basel: Beltz Juventa.

Quinten, S. & Munzert, J. (Hrsg.) (2017). Themenheft Tanztherapie. Zeitschrift für Sportpsychologie, 24 (2).

Quinten, S. & Munzert, J. (2017). Editorial: Tanztherapie. Zeitschrift für Sportpsychologie, 24 (2), 37-39.

Raddatz, J., Kuhn, J.-T., Moll, K., Holling, H., & Dobel, C. (2017). Comorbidity of arithmetic and reading disorder: Basic number processing and calculation in children with learning impairments. Journal of Learning Disabilities, 50, 298-308.

Ranger, J., Kuhn, J.-T., & Szardenings, C. (2017). Analyzing model fit of psychometric process models: An overview, a new test and an application to the diffusion model. British Journal of Mathematical and Statistical Psychology, 70, 209-224.

Ranger, J., & Kuhn, J.-T. (2017). Detecting unmotivated individuals: A new application of the Rasch tree. Psychological Test and Assessment Modeling, 59, 269-295.

Röhm, A., Hastall, M., Ritterfeld, U. (2017). How movies shape viewers’ attitudes to­wards individuals with schizophrenia: Exploring the relationship between entertain­ment experience and stigmatization. Issues in Mental Health Nursing, 38, 192–301. doi: 10.1080/01612840.2016.1257672.

Röhm, A., Starke, A., & Ritterfeld, U. (2017). Die Rolle von Arbeitsgedächtnis und Sprachkompetenz für den Erwerb mathematischer Basiskompetenzen im Vorschul­alter. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 64, 81-93. doi: 10.2378/peu2016.art26d.

Schulze, S. & Kuhl, J. (in Druck). Integration von Arbeitsgedächtnistrainings in die mathematische Lernförderung. Lernen und Lernstörungen.

Schwenk, C., Kuhn, J.-T., Gühne, D., Doebler, P. & Holling, H. (2017). Auf Goldmünzenjagd: Psychometrische Kennwerte verschiedener Scoringansätze bei computergestützter Lernverlaufsdiagnostik im Bereich Mathematik. Empirische Sonderpädagogik, 2, 123-142.

Schwenk, C., Sasanguie, D., Kuhn, J.-T., Kempe, S., Doebler, P., & Holling, H. (2017). (Non-)symbolic magnitude processing in children with mathematical difficulties: A meta-analysis. Research in Developmental Disabilities, 165, 152-167.

Südkamp, S., Tröster, H., Krawinkel, S., Lange, S. & Wolf, S. M. (2017). Akkuratheit von Lehrereinschätzungen sozialer Integration und sozialer Kompetenz in inklusiven Schulklassen. In N. McElvany, W. Bos, H. G. Holtappels, J. Hasselhorn & A. Ohle (Hrsg.), Bedingungen gelingender Lern- und Bildungsprozesse. Aktuelle Befunde und Perspektiven für die Empirische Bildungsforschung. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung, Band 2 (S. 107-116). Münster: Waxmann.

Tröster, H., Oberfeld, C., Krawinkel, S. & Lange, S. (2017). Anforderungen, Belastungen und Ressourcen von Eltern mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen. Aktuelle Ergebnisse des Forschungsprojekts ELKASS. In autismus Deutschland e.V. Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus (Hrsg.), Lernen – Arbeit – Lebensqualität (S. 322-342). Karlsruhe: von Loeper.

Voss, S. & Gebhardt, M. (2017). Monitoring der sozial-emotionalen Situation von Grundschülerinnen und Grundschülern - Ist der SDQ ein geeignetes Verfahren? Empirische Sonderpädagogik, 1, 19-35. Verfügbar unter: http://www.psychologie-aktuell.com/fileadmin/download/esp/1-2017_20170810/esp_1-2017_19-35.pdf 

Wember, F. B. (2017). Kompetenzerfahrungen beim Mathematiklernen. Ermutigung durch Erfolgserlebnisse. In U. Häsel-Weide & M. Nührenbörger (Hrsg.), Gemeinsam Mathematik lernen. Mit allen Kindern rechnen (Beiträge zur Reform der Grundschule, Bd. 144, S. 58–67). Frankfurt am Main: Grundschulverband - Arbeitskreis Grundschule.

Wolf, S. M. & Tröster, H. (2017). DESK 3 – 6 R. Revision des Dortmunder Entwicklungsscreenings für den Kindergarten. Frühe Bildung, 6 (2), 99-105.

   

2016


Aktas, M. & Wolf, S. M. (2016). Diagnostik und Förderung lautlicher Sprache. In J. Kuhl & N. Euker (Hrsg.), Evidenzbasierte Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung (S. 153-192). Göttingen: Hogrefe.

Bartz, G. (2016). Schwere Behinderung und Schule. Die neue Ausbildungsordnung für sonderpädagogische Förderung – Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik? In  T. Bernasconi  & U. Böing (Hrsg.), Schwere Behinderung und Inklusion. Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik (S. 209-220). Oberhausen: Athena.

Bartz, J. & Roebben, H. (2016). „Nur wenn man einen Jugendgottesdienst macht mit Lichtershow, begeistert das niemand für Jesus“. Warum Kirche und Gemeinde aus ekklesiologischen Gründen jugendtheologische Forschung brauchen. In H. Roebben & T. Schlag (Hrsg.), Jahrbuch für Jugendtheologie, Jugendliche und Kirche (S. 134-145). Stuttgart: Calwer.

Euker, N., Koch, A. & Kuhl, J. (2016). Gießener Screening zur Erfassung der erweiterten Lesefähigkeit (GISC-EL). Bern: Hogrefe.

Euker, N. & Kuhl, J. (2016). Diagnostik und Förderung des lautorientierten Lesens und Schreibens. In J. Kuhl & N. Euker (Hrsg.), Evidenzbasierte Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung (S. 85–122). Bern: Hogrefe.

Gartmeier, M., Gebhardt, M., & Dotger, B. (2016). How do teachers evaluate their parent communication competence? Latent classes and relationships to workplace behaviors. Teaching and Teacher Education, 55, 207-216.

Gebhardt, M., Mora Ruano, J. G. & Schwab, S. (2016). Physical Disability, Stigma, and Physical Activity in Children - A Replica Study. Journal of Special Education and Rehabilitation, 17 (1-2), 101 -117. doi: 10.19057/jser.2016.6

Gottwald, C. (2016): Behinderung: Differenz aus Perspektive der Disability Studies. Zt. Powision. Neue Räume für Politik, 18, 17-20.

Grimminger, A., Lüke, C., Ritterfeld, U., Liszkowski, U., & Rohlfing, K.J. (2016). Effekte von Familiarisierung mit Objekten auf die frühe gestische Kommunikation: Individuelle Unterschiede bei Kindern mit 16 Monaten. Frühe Bildung, 5, 91-98. 

Heimlich, U. & Wember, F. B. (2016). Bildung bei Beeinträchtigungen des Lernens. In M. Dederich, I. Beck, G. Antor & U. Bleidick (Hrsg.), Handlexikon der Behindertenpädagogik. Schlüsselbegriffe aus Theorie und Praxis (3., erw. u. überarb. Aufl., S. 196–200). Stuttgart: Kohlhammer.

Heimlich, U. & Wember, F. B. (Hrsg.). (2016). Didaktik des Unterrichts im Förderschwerpunkt Lernen. Ein Handbuch für Studium und Praxis (3. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.

Kuhl, J. & Euker, N. (Hrsg.). (2016). Evidenzbasierte Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung. Bern: Hogrefe.

Kuhl, J. & Euker, N. (2016). Evidenzbasierte Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung - Chancen und Grenzen des Konzepts. In J. Kuhl & N. Euker (Hrsg.), Evidenzbasierte Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung (S. 19–38). Bern: Hogrefe.

Kuhl, J., Hecht, T. & Euker, N. (2016). Grundprinzipien des Unterrichts und der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung - Entwicklungs-, Ressourcen- und Lebensweltorientierung. In J. Kuhl & N. Euker (Hrsg.), Evidenzbasierte Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung (S. 39–64). Bern: Hogrefe.

Kuhn, J.-T. (2016). Controlled attention and storage: An investigation of the relationship between working memory, short-term memory, scope of attention, and intelligence in children. Learning and Individual Differences, 52, 167-177.

Kuhn, J.-T., Ise, E., Raddatz, J., Schwenk, C., & Dobel, C. (2016). Basic numerical processing, calculation, and working memory in children with dyscalculia and/or ADHD symptoms. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 44, 365-375.

Lüke, C., Rohlfing, K., Grimminger, A., & Liszkowski, U., & Ritterfeld, U. (2016). In infants’ hands: Preverbal identification of children at risk for language delay. Child Development, 88, 484-492. doi: 10.1111/cdev.12610.

Lüke, T., Tröster, H., & Ritterfeld, U. (2016). Evaluation eines Gruppentests auf der Basis des Tests zur Überprüfung des Grammatikverständnisses (TROG-D). Di­agnostica, 62 (4), 242–254. doi: 10.1026/0012-1924/a000157.

Michna, D., Melle, I. & Wember, F. B. (2016). Gestaltung von Unterrichtsmaterialien auf Basis des Universal Design for Learning. Am Beispiel des Chemieanfangsunterrichts in der Sekundarstufe I. Sonderpädagogische Förderung heute, 61 (3), 286-303.

Oberfeld, C., Brimmers, S., Lange, S. & Tröster, H. (2016). ELKASS — Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen — Forschungsprojekt. autismus. Zeitschrift des Bundesverbandes autismus Deutschland e.V., 81, 49-51.

Quinten, S. (2016). Chancen Kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche im inklusiven fähigkeitsgemischten Tanz. Sportunterricht, 65 (12), 370-376. 

Quinten, S. (2016). Eurythmie. In M. Woitas & A. Hartmann (Hrsg.), Das große Tanzlexikon. Personen - Werke - Tanzkulturen - Epochen (S. 207-208). Laaber Verlag. 

Quinten, S. (2016). Kinästhetische Kommunikation und Intermediäre Wissenstransformation als Forschungsmethoden in tanzkünstlerischen Kontexten. In S. Quinten & S. Schrödter (Hrsg.), Tanzpraxis in der Forschung - Tanz als Forschungspraxis. Choreographie, Improvisation, Exploration (S. 37-47). Bielefeld: transcript.

Quinten, S. (2016). Körpertherapie. In A. Hartmann & M. Woitas (Hrsg.), Das große Tanzlexikon. Personen - Werke - Tanzkulturen - Epochen (S. 322-323). Laaber Verlag. 

Quinten, S. (2016). Tanztherapie. In A. Hartmann & M. Woitas (Hrsg.), Das große Tanzlexikon. Personen - Werke - Tanzkulturen - Epochen (S. 628-629). Laaber Verlag. 

Quinten, S. (2016). Tanz im Fokus der aktuellen Forschung. Denkansätze für die Tanztherapie. Forum Tanztherapie - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Tanztherapie, 36, 75-86.

Quinten, S. & Schroedter, S. (Hrsg.) (2016). Tanzpraxis in der Forschung – Tanz als Forschungspraxis. Choreographie, Improvisation, Exploration. Bielefeld: transcript. Verfügbar unter: https://www.transcript-verlag.de/media/pdf/a4/67/c6/oa97838394360285b5041b89e781.pdf

Ranger, J., & Kuhn, J.-T. (2016). A mixture proportional hazards model with random effects for response times in tests. Educational and Psychological Measurement, 76, 562-586.

Ranger, J., & Kuhn, J.-T., & Szardenings, C. (2016). Limited information estimation of the diffusion-based item response theory model for responses and response times. British Journal of Mathematical and Statistical Psychology, 69, 122-138.

Ritterfeld, U., Starke, A., & Mühlhaus, J. (2016). Digitale Applikationen in der (Zweit)Sprachförderung von Grundschulkindern: Möglichkeiten und Grenzen. Medien und Erziehung (merz) Wissenschaft, 6, 85-96. 

Sauter, S., Quinten, S., Krebber-Steinberger, E. & Schwiertz, H. (2016). Im Zwischenraum: Kunst, Behinderung und Inklusion. Kulturelle Bildung online. Verfügbar unter: https://www.kubi-online.de/artikel/zwischenraum-kunst-behinderung-inklusion

Schlüter, A.-K., Melle, I. & Wember, F. B. (2016). Unterrichtgestaltung in Klassen des Gemeinsamen Lernens: Universal Design for Learning. Sonderpädagogische Förderung heute, 61 (3), 270–285.

Schwab, S. & Gebhardt, M. (2016). Stufen der sozialen Partizipation nach Einschätzung von Regel- und Integrationslehrkräften. Empirische Pädagogik, 30 (1), 43-66.

Schwab, S., Gebhardt, M., Nusser, L. & Hessels, M. G. P. (2016). Predicting a high rate of self-assessed and parent-assessed peer problems - Is it typical for students with disabilities? Research in Developmental Disabilities, 49-50, 196-204. Verfügbar unter: http://dx.doi.org/10.1016/j.ridd.2015.11.026

Sickelmann-Wölting, D. (2016). „Die Hand riecht nach Thymian…“ – Sinnesgärten als inklusives Bildungsangebot. In  T. Bernasconi  & U. Böing (Hrsg.), Schwere Behinderung und Inklusion. Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik (S. 263-276). Oberhausen: Athena.

Starke, A., Mühlhaus, J., & Ritterfeld, U. (2016). Neue Medien in Therapie und Unterricht für Kinder mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Praxis Sprache, 61 (1), 28-32. 

Subellok, K. & Ritterfeld, U. (2016). Beratung. Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis, 4, 186-191.  

Tröster, H., Flender, J., Reineke, D. & Wolf, S. M. (2016). Dortmunder Entwicklungsscreening für den Kindergarten (DESK 3-6 R). Göttingen: Hogrefe.

Wember, F. B. (2016). Didaktik. In M. Dederich, I. Beck, G. Antor & U. Bleidick (Hrsg.), Handlexikon der Behindertenpädagogik. Schlüsselbegriffe aus Theorie und Praxis (3., erw. u. überarb. Aufl., S. 34–37). Stuttgart: Kohlhammer.

Wember, F. B. (2016). Herausforderung Lernschwierigkeiten - Vier zentrale Bedingungen inklusiver Unterrichtsentwicklung. In D. Jahreis (Hrsg.), Basiswissen Lern- und Verhaltensschwierigkeiten. Strategien und Programme zur Prävention (S. 43–69). Stuttgart: Raabe.

Wittich, C. (2016). Mathematische Förderung durch kooperativ-strukturiertes Lernen. Dissertation. Verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-17701-0

Wolf, S. M., Flender, J. & Aktas, M. (2016). Themenpaket: Beobachtung und Dokumentation in der KITA. Ebook, Kita-Aktuell-Online, Wolters-Kluwer.


Nebeninhalt

Wortmarke b-ink